Seite auswählen

Softbox Test – Studioleuchten Set im Test

– Softboxen und Lichtschirme zum Filmen und Fotografieren

letztes Update: 04.03.2017

Wer sich schon mal mit dem Thema Fotografie und Filmen beschäftigt hat der weiß, für ein gutes Bild braucht man Licht. Oft sogar sehr viel Licht. Viele von euch werden dann mit dem Gedanken spielen, sich günstige Softboxen zu kaufen. Einfache Softboxen gibt es einzeln auf Amazon für 25€ – 30€. Es gibt aber schnell Situationen, bei denen man mehr als eine Lampe benötigt.

Ein sehr interessantes Set ist da das Studioleuchten Set von MVPower.Wie gut das Lichtset wirklich ist, möchte ich im folgenden Sofbox Test genauer untersuchen.

Update: Das Set aus dem Softbox Test ist leider nicht mehr verfügbar. Der selbe Hersteller bietet jetzt jedoch ein Set an, welches neben dem hier beschriebenen Lieferumfang noch zusätzlich ein Hintergrundsystem mit Hintergründen in den Farben grün, schwarz und weiß enthält. Diese Zusätzlichen Komponenten habe ich jedoch noch nicht getestet.

Lieferumfang:

  • 4 Lichtstative (Höhe: 68 cm – 200 cm)
  • 4 Tageslichtleuchten (5500 K)
  • 2 Durchlichtschirme (Durchmesser: 80 cm)
  • 2 Reflexschirme (Durchmesser: 80 cm)
  • 2 Softboxen (70 x 50 cm)
  • 1 Transporttasche (80x23x30 cm)
  • zusätzlich im neuen Set:
    • 2 weitere Lichtstative für das Hintergrundsystem
    • 3 Hintergründe: grün, schwarz, weiß

Die Verpackung

Die Lieferung kam schneller als erwartet an, was mich sehr gefreut hat. Alles war gut und sicher in einem relativ kompakten Karton verpackt. Und auch der typische „Chinageruch“ hielt sich in Grenzen.
Alles in allem ist der erste Eindruck schon mal Positiv. Ob sich dieser Eindruck auch nach dem ausführlichen Softbox Test bestätigt bleibt abzuwarten.

Der erste Praxistest

Nachdem ich nun alle Einzelteile ausgepackt waren, wollte ich unbedingt wissen wie sich das Lichtset in der Praxis schlägt.

Bis jetzt habe ich immer eine günstige Softbox von TecTake* benutzt. Mit hochwertigeren Softboxen habe ich bis jetzt keinerlei Erfahrung gemacht. Ich bin aber auch der Meinung, dass eine günstige Softbox für den Heimbedarf vollkommen ausreichend ist.

Das hier getestete Studiolampenset ist auch ein günstigeres. Also muss es sich dem Vergleich mit anderen Softboxen der gleichen Preiskategorie stellen.

Aufbau der Softbox

Ich möchte jetzt auch nicht mehr länger um den heißen Brei reden, sondern endlich die Lichter aufbauen. Wer Zuhause ein eigenes Zimmer für ein (semi-)professiones Foto- oder Filmstudio hat, wird die Lampen nur selten auf- und abbauen wollen. Aber die meisten von uns werden diesen Luxus nicht haben.

Wenn Du dein Wohnzimmer nur kurzzeitig zum Studio umfunktionieren willst, wirst Du dich freuen, dass sich das Set relativ leicht und schnell aufbauen lässt.

Ich habe nach dem Auspacken etwa 6 Minuten gebraucht, bis zwei Lichtschirme und zwei Softboxen einsatzbereit waren. Abgebaut ist das Studioleuchten Set natürlich ähnlich schnell.

Was mir sehr gut gefällt ist der im Kabel integrierte  Schalter, mit dem sich die Studioleuchten An- und Ausschalten lassen. Das Kabel ist etwa 2,25m lang. Das ist zwar etwas mehr als bei einigen Konkurrenzprodukten, aber um ein Verlängerungskabel kommt man bei den meisten Licht-Setups nicht drum herum.

Verarbeitungsqualität

Das interessanteste bei diesem Softbox Test dürfte für die meisten die Verarbeitungsqualität sein. Auch ich habe mir die Frage gestellt, ob man für den Preis nur Quantität oder aber auch Qualität erwarten darf.

Eines vorweg: der erste Eindruck ist gut. Alles scheint ausreichend stabil zu sein und die Lampen erfüllen ihren Zweck. Sie leuchten hell und spenden Licht.

Das Lichtstativ

Das Stativ ist eines der wichtigsten Bauteile bei einer Studioleuchte. Besonders wichtig ist, dass man es leicht verstellen kann. Glücklicherweise konnte unser Softbox Test diesen Punkt bestätigen. Die Höhe ist flexibel zwischen XXX cm und XXX cm einzustellen. Damit sollte man für jeden Einsatz im heimischen Studio gewappnet sein.

Die Lichtstative sind aus Aluminium und damit sehr leicht. Das hat den Vorteil, dass das Transportgewicht zwar relativ leicht ist, die Stative büßen aber natürlich auch Stabilität im Stand ein. Für den Einsatz im Raum sind die Stative aber trotzdem stabil genug. Egal ob Lichtschirm oder Softbox. Alle mitgelieferten Aufsätze trägt das Stativ mit Leichtigkeit. Nichts kippelt oder wackelt, bei normalem Einsatz.

Ich nutze die Lichtstative auch gerne in Kombination mit einem Blitz und den Durchlichtschirmen. Dafür habe ich mir einfach auf Amazon solch einen günstigen Schirmneiger*  für etwa 8 Euro bei Amazon bestellt. Ich finde, damit lässt sich sehr  günstig eine Softbox für Aufsteckblitze umsetzen. Ihr müsst also nicht zwingend eine teure Softbox kaufen, die extra auf diesen Zweck ausgerichtet ist.

Auch wenn die Köpfe der Befestigungsschrauben aus Plastik sind, ist dies nicht weiter schlimm. Denn die Schrauben an sich, sowie die dazugehörigen Gegengewinde sind aus Metall. Die Gewinde sollten also auch nach einiger Zeit noch stabil sein.

Das Stativ der Fotoleuchten ist mit einem Spigot-Anschluss ausgestattet.  Da dieser Anschluss standartisiert ist, lässt sich auch Problemlos Licht-Zubehör von anderen Herstellern benutzen.

 

Softboxen

Softbox mit Stativ

Eine Softbox, auch Lichtwanne genannt, ist eine Flächenleuchte die das Motiv gleichmäßig ausleuchten soll. Damit das gelingt wird zwischen Motiv und Tageslichtleuchte ein weißer Stoff gespannt. Der sogenannte Diffusor. Dieser verhindert harte Schatten im Bild und ist daher meist unverzichtbar. Für viele Situationen braucht man mehr als eine Softbox. Daher werden in diesem Lampenset gleich zwei Softboxen mitgeliefert.

Der Aufbau der Softboxen ist gewohnt einfach. Einfach die Lampenfassung eindrücken und einrasten lassen. Die Softbox spannt sich dann wie ein Regenschirm auf.  Nun noch eine der vier mitgelieferten Tageslicht-Glühbirnen einschrauben und das mitgelieferte Diffusortuch vorspannen. Dieses wird an jeder Seite mit einem Klettstreifen befestigt und sorgt für weiches, diffuses Licht. Die Softbox ist 50cm breit und 70cm hoch und wird gut und gleichmäßig ausgeleuchtet.

 

Tageslichtlampen

Bei den vier mitgelieferten Glühbirnen handelt es sich nicht um normale einfache Glühbirnen, sondern um spezielle Lampen, welche eine Farbtemperatur von 5500K haben. Licht zwischen 5300 K und 6500 K entspricht dem normalen Tageslicht und eignet sich daher besonders gut zum Filmen und Fotografieren. Sollte irgendwann mal eine der Glühbirnen ķaputt gehen, kannst Du aufgrund der normalen Glühbirnenfassung einfach eine neue Birne mit der passenden Lichttemperatur nachkaufen.

Tageslichlampen

Die Schirme

Insgesamt befinden sich 4 Schirme im Lieferumfang. 2 Durchlichtschirme und 2 Reflektorschirme. Während der Durchlichtschirm das Licht diffuser macht, wird das Licht im Reflexschirm durch die silberne Bespannung reflektiert. Dadurch wird das Licht welches auf das Motiv trifft etwas kälter und strenger. Es entstehen härtere Kontraste.

Beide Lichtschirme haben den selben Durchmesser und lasse sich wie ein Regenschirm aufspannen. Der Befestigungsstab kommt mir zwar etwas dünn und weich vor, aber er ist stabil genug. Wenn man die Lichtschirme nicht gerade in  Extremsituationen einsetzen will, sollten Sie einige Zeit halten.

Lampenfassung

Die vier mitgelieferten Lampenfassungen benötigt man, für die Schirme. Somit ist es möglich die beiden Durchlichtschirme gleichzeitig mit den Reflektorschirmen zu nutzen. An den Fassungen befinden sich Kabel mit einem integrierten Lichtschalter. Für den Praxiseinsatz kommt man aber trotzdem nicht um ein Verlängerungskabel drumherum.

Die Transporttasche

Die Transporttasche besteht aus einem stabilen, schwarzen Gewebe. Alle mitgelieferten Teile passen gut in die Tasche. Und diese ist sehr praktisch, um das Studioleuchten Set einfach von einem Ort zum anderen transportieren  zu können. Alles zusammen ist zwar relativ schwer, aber der Stoff ist dick genug um alles zu tragen. Zur  Schwachstelle könnte auf Dauer höchstens der Reißverschluss werden. Noch funktioniert dieser zwar ohne Probleme, wenn man ihn aber ganz oft auf und zu macht, könnte er kaputt gehen. Aber noch ist alles ganz und ich will auch gar nichts beschreien. Sollte doch mal etwas kaputt gehen, werde ich dass natürlich ergänzen.

Für wen lohnt sich die Anschaffung eines solchen Sets?

Willst Du eine Softbox kaufen? Dann könnte dieses Softbox Set etwas für dich sein. Gerade dann, wenn Du mehr als eine Lichtquelle benötigst. Das Studioleuchten Set aus dem Test eignet sich vorallem für preisbewusste Hobbyfotografen und Filmer, die viel Licht für wenig Geld benötigen und dabei den Einsatz im inneren im Blick haben.

Gerade wenn man den Preis berücksichtigt, kann ich guten Gewissens eine Kaufempfehlung aussprechen.

Wenn Du aber Wert auf 100% Qualität legst und die Softboxen im freien nutzt. Oder wenn du sie fast täglich auf und ab baust, solltest Du dich nach einer Alternative umschauen.

Welche Alternativen gibt es zum vorgestellten Set?

Profi Studioset
nicht verfügbar
Zuletzt aktualisiert am 23.09.2017

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen